Düdo

Mercedes-Benz 407 D Düdo Armaturenbrett erklärt

mercedes-benz-407-d-armaturenbrett-komplett-duedo-technik

Als wir unseren Mercedes-Benz 407 D (Düdo) gekauft haben, war das Armaturenbrett mit all den Lampen, Knöpfen und Reglern absolutes Neuland für uns. Eine Betriebsanleitung hatten wir auch nicht. Der Verkäufer hat uns noch gezeigt wie man den Bus startet und wie das Licht angemacht wird. Den Rest mussten wir selbst herausfinden. Damit euch das nicht passiert, erklären wir in diesem Beitrag die ganzen Funktionen des Armaturenbretts. Denn Düdo-Technik aus den 80er Jahren funktioniert etwas anders als die Autos heutzutage.

Düdo Armaturenbrett – Übersicht

Düdo Armaturenbrett – Allgemeine Übersicht

1. Was im Vergleich zu einem heutigen PKW beim Mercedes-Benz 407 D bzw. Düdo komplett anders gelöst ist: Links unten in der Fahrerkabine findet ihr den Behälter der Scheibenwaschanlage. Dieser befindet sich nicht draußen im Motorraum, sondern drinnen! Hier kommt das Scheibenwischwasser rein.
2. Daneben habt ihr je nach Baujahr entweder eine klassische Fußpumpe (ja richtig gehört!) oder einen Fußschalter samt Motor für die Scheibenwaschanlage. Damit pumpt ihr entweder manuell mit eurem Fuß oder automatisch per Motor das Scheibenwischwasser in die Düsen und damit auf die Frontscheibe.
3. Im selben Bereich verbirgt sich der Griff für die Motorhaube. Dieser funktioniert wie bei jedem Auto: nach oben ziehen löst die Motorhaube aus ihrer Befestigung, so dass ihr diese anschließend aufmachen könnt.
4. Oben über dem Griff für die Motorhaube sind die beiden Sicherungskästen angebracht. Je nach Modell können diese bei euch aber auch im Handschuhfach oder links an der Windschutzscheibe sein.
5. Diese beiden Regler sind für das Gebläse zuständig
6. Seitliche Belüftungsschlitze bzw. -düsen
7. Verschiedene Schalter (siehe unten!)
8. Zigarettenanzünder
9. Warnblinkanlage / Schalter
10. Drehregler für die Instrumentenbeleuchtung (ja, diesen Luxus gab es damals schon!)
11. Kombi-Schalter (Blinker, Fernlicht, Scheibenwischer)
12. Tachometer
13. Kontrollleuchten (siehe unten!)
14. Kombi-Instrument (Öldrück-, Temperatur- und Benzinanzeige)
15. Leerlaufregler (für den Motor) und je nach Modell auch Motoranlasser!
16. Lichtschalter (Stellung 0: Ausgeschaltet; Stellung 1: Standlicht; Stellung 2: Hauptlicht)
17. Hauptgebläse
18. Heizungs- und Lüftungsregler
19. Radio
20. Motorabdeckung mit Aschenbecher
21. Handschuhfach (vor dem Beifahrersitz => nicht zu übersehen :D)

Achtung, es kann natürlich sein, dass ihr je nach Ausführung noch weitere Schalter und Regler in eurem Düdo habt, bzw. dass diese auch womöglich in einer anderen Reihenfolge angeordnet sind. Diese Auflistung bezieht sich auf unseren MB 407 D und hilft euch hoffentlich trotzdem weiter :-).

Mercedes-Benz 407 D Armaturenbrett – Kontrollleuchten und Schalter

düdo-mercedes-benz-407-d-armaturenbrett-van-ausbau
Mercedes Benz Düdo – Kontrollleuchten und Schalter im Armaturenbrett

1. Standheizung
2. Heizung – Gebläse
3. Ladestromkontrolle
4. Blinkerlichtkontrolle
5. Fernlicht
6. Blinkerlichtkontrolle – Anhänger
7. Vorglühanlage Kontrollleuchte
8. Nebelschlussleuchte mit Kontrollleuchte
9. Innenleuchte mit Kontrollleuchte
10. Warnblinkanlage mit Kontrollleuchte
11. Drehschalter zur Regulierung der Instrumentenbeleuchtung
12. Schalter für die Standheizung

407 D Düdo Armaturenbrett – Heizung und Lüftung bedienen

Mercedes Benz 407 D Düdo T2 Heizung einstellen bzw. regulieren
Mercedes Benz T2 – Heizungsregler

1. Einstellung für die Heizung: unten = kalte Luft; oben = warme Luft
2. Einstellung Belüftung der Front- und Seitenscheiben: unten: aus (zu); oben: an (auf)
3. Einstellung für Belüftung Fußraum: unten = an (auf) ; oben = aus (zu)

Düdo Handbremse anziehen und lösen

  • Zum Anziehen der Handbremse Hebel einfach nach oben ziehen, bis dieser „einrastet“
  • Zum Lösen der Düdo Handbremse Hebel leicht anziehen, im 45 Grad Winkel gegen den Uhrzeiger drehen und anschließend nach unten drücken
Weitersagen:

8 Kommentare

  • Guten Tag auch,

    meiner einer hat auch einen alten Düdo (Hannibal), der sieht eurem Willi in Lack, Dachgepäckträger und Rollade hinten recht ähnlich.

    Bei meinem Armaturenbrett hat sich aber wohl mal das Poti für die Beleuchtung des selbigen verabschiedet und es wurde damals ausgebaut.

    Könnt ihr für mich wohl mal bitte den minimalen und maximalen Widerstand messen? Da wäre mir echt viel mit geholfen.

    Danke.

    Bei eurem Ausbau seit ihr übrigens viel weiter als ich, meiner einer kommt nicht dazu. Werde wohl mal des öfteren auf eurer Webseite vorbeischauen müssen.

    Weiterhin viel Glück.

    • Moin!

      Unser Willy befindet sich leider schon im Winterschlaf. Daher kann ich da gerade absolut nichts nachmessen. Im Frühling jedoch gerne!

      Viele Grüße,
      Viktor

  • Moin, könnt ihr mir verraten, wie ich den Drehlichtschalter demontieren kann? Ist der Drehknopf einfach nur aufgesteckt oder vom Schalter inneren verschraubt?
    Grüße Magnus

    • Hallo Magnus,

      welchen genau meinst du? Der Drehlichtschalter fürs „normale“ Licht ist nur draufgesteckt, zumindest der Plastikgriff. Der Rest ist verschraubt und lässt sich am besten mit einer Rohrzange lösen.

      Beim Drehlichtschalter für die Armaturenbeleuchtung bin ich mir nicht sicher. Ich nehme an, dass hier der Plastikdrehknopf auch nur aufgesteckt ist. Kannst du aber leicht selbst überprüfen: Einfach die vier Kreuzschrauben der Instrumententafel abschrauben und das Ganze anheben. Dann weißt du gleich mehr 🙂

      Viele Grüße,
      Viktor

  • Die Beschriftung und Erklärung bei Heizung und Lüftung ist bei Euch nicht ganz richtig von den Zahlen: Der linke Hebel ist für den Fußraum und wird zum Ausblasen in selbigen nach unten geschoben (richtig erklärt, Nummer falsch). Der mittlere ist für Warm- oder Kaltluftzufuhr (richtig) und der rechte Hebel lenkt im oberen Anschlag die Luft auf Front- und Seitenscheiben (richtig erklärt, Nummer falsch). Stehen alle alle Hebel oben, wird die Frontscheibe enteist. Deswegen steht „DEF“ für „Defroster“, also maximale Wärmewirkung auf die Frontscheibe.

    Im Winter mit Vereisung der Scheiben alle Hebel nach oben, um die Schreiben freizubekommen. Wenn der Motor warm, den linken Hebel nach unten ziehen, damit die Füße auftauen. Und wenn es schön mollig ist, dann den mittleren Hebel mehr in die Mitte verschieben, wie es angenehm ist. So ist das Prinzip.

  • Danke für die gute Erklärung, war schon spannend gestern 500km ohne diese zu fahren…
    Ihr habt eine sehr schöne Seite, macht weiter so 🙂